Dr. Alan E. Hill
Plasmatronics speaker system




Plasmatronis Hill 1

Plasmakammer

Blick in die Plasmakammer

Dr. Alan E. Hill stellte sein Lautsprechersystem erstmals 1978 auf der Winter CES ( Cosumer Electronic Show ) vor. Zu jener Zeit muss es eine dramatische Vorführung gewesen sein, denn diese Plasmakammer in Aktion zu sehen ist schon etwas aussergewöhnliches. Doch der Reihe nach....
Der Lautsprecher

Plasmatronic Box


Dr. Alan E. Hill ist Plasma Physiker und arbeitete damals am Los Alamos Lab. Er entwickelte die Lautsprecher ursprünglich für den eigenen Bedarf.
Das System besteht aus einem konventionellen geschlossenem System mit Bass und Mitteltonlautsprecher sowie dem Plasma Hochtonteil.
Das Plasma Hochtonteil sitzt oben auf der geschlossenen Box. In dieser Box arbeitet ein 12" Bass und ein 4" Mitteltöner. Die Trenfrequenzen sind 100 Hz für Bass / Mittelton und 700 Hz zum Plasma Lautsprecher. In späteren Versionen gab es einen Umschalter zwischen 700Hz und 1000 Hz.

Die produzierten Stückzahlen sind nicht eindeutig zu ermitteln. Man spricht von 60 bis 70 Stück die jemals gebaut wurden. Der Preis betrug im Jahr 1980, US$ 8000.- ohne Heliumflaschen. Sie mussten zusätzlich gekauft werden.

Dieser Lautsprecher ist in Europa extrem selten anzutreffen.

Technische Besonderheiten

Rückseite


Das ist eigentlich eine falsche Überschrift. Dieser Lautsprecher ist einfach außergewöhnlich. Wer hat schon Heliumflaschen im Wohnzimmer hinter seiner Box stehen, und wo hört man beim Einschalten der Anlage das Zischen von Gas in seinen Boxen ?

Die Technik im Plasmateil ist etwas für den erfahrenen Klempner gepaart mit Kenntnissen der Röhrenverstärkertechnik. Hier werkelt denn auch ein Röhrenbestückter Klasse A Verstärker der die notwendige Verstärkerleistung für den Plasmaantrieb zur Verfügung stellt.

Plasmakammer

click for larger picture
560KB !


Die Plasmakammer befindet sich in der Mitte hinter dem mit Lochblech abgedecktem Teil der Box.
Oben sind die Stromregler ( Current ) der einzelnen Elektroden nebst eigenen Instrumenten zu erkennen. Auf dem Foto der PLasmakammer kann man sehen das es im unteren Bereich fünf Elektroden und oben eine Gegnelektrode gibt. Daher sind auch fünf Einstellregler für den Strom vorhanden. Jeder Stromzweig hat eine eigene Sicherung. Daneben befindet sich der Einstellknopf für die Gasmenge ( Gasflow ) sowie eine Anzeige wenn die Gasflasche leer wird ( low Tank ) eine Warnleuchte und der Ein/Aus Schalter.


Die Plasmakammer hat einen Durchmesser von etwa 3cm. Die Elektroden sitzen in einem Keramikträger. Jede Elektrode wird von einer eigenen Röhre angesteuert und wird separat mit Helium umspült. Man kann die 5 Leitungen gut erkennen.


more comming soon...


Ich werde die Informationen weiter ergänzen. Momentan fehlt mir einfach die Zeit dazu. Also bitte etwas Geduld. Bei Anfragen über Mail müssen Sie mit ein paar Tagen Wartezeit rechnen, da ich nicht regelmäßig in meinen Postkasten schaue. Mailanfragen bitte mit eindeutigem Text im Betreff da ich alles andere wegen Virengefahr ungelesen lösche.


Quellen :
Bilder aus dem Internet, eigene Recherche


Das Urheberrecht dieser Veröffentlichung liegt bei mir. Jegliche weitere Verwendung nur mit meiner Zustimmung.
(c) Ulrich Haumann 1996 - 2003. Diese Seite ist Teil der Homepage WWW.PLASMATWEETER.DE

HOME